JETCAM feiert 20jähriges Bestehen

JETCAM International feiert in 2006 den 20. 'Geburtstag' und die Fortsetzung der Erfolgsgeschichte der CAD/CAM Produkte.

Ursprünglich gegründet wurde die JETCAM-Gruppe, die heute über 20.000 Lizenzen in über 70 Ländern unterstützt, 1986 in Australien. Seit 1989 befindet sich der Hauptsitz in Europa. Von dort kümmert man sich um das weltweit wachsende Händler- und Kundennetz. JETCAM ist heute der Weltmarktführer im Bereich der CNC-CADCAM-Automation.

Mitbegründer und CEO Ivan Stern erzählt zur Geschichte der Firma: "Die Idee zu JETCAM kam mir, als ich in einer Firma ein Blechteil fertigen lassen wollte. Ich sah die primitive und umständliche Art, mit der die Teile vorbereitet wurden und dachte, 'Es muss einen besseren Weg geben.' Ich besprach die Idee mit Mitgründer Bill King und wir waren uns schnell einig, etwas eigenes zu entwickeln."

Zu der Software selber bemerkt Herr Stern: "Unsere Produkte haben immer zwei an sich gegensätzliche Standpunkte vereint. Auf der einen Seite bieten sie maximale Automation mit zeitsparenden, fehlerfreien und produktionssicheren Abläufen. Auf der anderen Seite hat der Bediener jederzeit die volle Kontrolle über den Ablauf und kann an jeder beliebigen Stelle 'manuell' eingreifen. Dadurch wird die Software sowohl von 'einfachen' Lohnfertigern mit manueller Programmierung als auch vollautomatisiert ohne Programmierer eingesetzt."

1999 ging JETCAM an die Börse. Im gleichen Jahr schloss man sich mit CAMTEK Ltd. (England) zusammen. Das Produktspektrum erstreckt sich damit auf Stanzen, Laser, Wasserschneiden, Plasma- und Brennschneiden, Drehen, Fräsen, Drahterodieren und Mehrachs-Laserschneiden im Bereich der CNC-Fertigung.

Damit war man in wirtschaftlich schwächeren Zeiten nicht nur stabil aufgestellt, sondern konnte sogar in diesen Zeiten beachtliche Zuwächse erzielen. Ivan Stern: "Viele Kunden kümmern sich in wirtschaftlich schwierigen Zeiten darum, das maximale aus Ihrer bestehenden Ausrüstung herauszuholen bevor neue Maschinen angeschafft werden. Und genau an dieser Stelle erhöhen wir die Effektivität der Maschinen und verringern die Produktions- und Programmierzeiten sowie den Verschnitt."

2003 bringt JETCAM mit der Funktion 'Fernbedienung' (RCP Remote Control Processing) erstmalig die Möglichkeit, CNC-Maschinen vollständig und mannlos vom PPS-System aus zu steuern.

2004 ergänzt der Hochleistungsschachtler (high performance nesting) die Palette der möglichen Module mit bis zu 15% besserer Materialausnutzung als die meisten sonstigen Schachtelalgorithmen. Zusammen mit dem Modul 'Umlauffräsen', speziell für Kompositmaterialien, werden viele neue Kunden im Bereich der Luft- und Raumfahrt dazugewonnen.

In 2005 legt JETCAM dann nach wirtschaftlich relativ normalen Jahren wieder kräftig zu. Neben steigenden Absatzzahlen aus allen Regionen wächst vor allem der amerikanische Markt rasant.

Martin Bailey, Marketing Manager der JETCAM Gruppe: "2006 wird ein aufregendes Jahr werden. Schon auf der Händlerkonferenz im März werden wir viele Neuheiten des aktuellen Jahres präsentieren. Im Sinne unserer Kunden werden wir auch weiterhin hochproduktive Funktionen mit einfachster Bedienung entwickeln. Das sichert heute wie damals den entscheidenden Vorsprung."