JETCAM liefert 4000. System aus

Die Erfolgsstory von JETCAM begann 1986, als die Blechbearbeitung noch in den Kinderschuhen steckte. Damals waren CNC-Revolverstanzmaschinen wie die von Raskin, Edel und Behrens moderne HighTech-Maschinen. Modelle wie die Amada Aries und die Trumpf 180er definierten den Stand der Technik. Laser- oder gar Kombimaschinen wurden ehrfürchtig bestaunt und waren genauso wie automatische Lift- und Greifersysteme fast unbezahlbar. In vielen Betrieben wurde NC-Text noch von Hand geschrieben und auf Lochstreifen verewigt. Wer extern programmieren wollte, musste meist auf Workstations zurückgreifen, bei denen schon die Hardware umgerechnet über 50.000 Euro kostete. Zu dieser Zeit wurde auf einem 286er-PC die erste Zeile des JETCAM-Systems geschrieben.

JETCAM liefert 4000. System aus

Seit damals sind rund um den Globus viele Blechteile mit JETCAM-Systemen programmiert worden. Ging es anfangs 'nur' um das schnelle Erstellen von G- und M-Codes aus Zeichnungen, so wurden bereits 1990 die ersten Systeme mit PPS-Schnittstelle und Rechteck-Schachtler ausgeliefert, die selbständig Aufträge abarbeiten konnten. Die vollautomatische Steuerung von Winkelscheren folgte kurze Zeit später. 1993 wurden nach erheblichem Programmieraufwand erste Versionen mit Freiform-Schachtler ausgeliefert. Der Ausbau eines weltweiten Händlernetzes beginnt. Kontinuierlich und unaufhaltsam wächst JETCAM sowohl technisch als auch personell. Mit dem Vormarsch der Laser- und Kombimaschinen wurde die Entwicklung mehr und mehr auf diesen Bereich gelenkt. 3D - Applikationen und vollautomatische Variantenprogrammierung ergänzen den Funktionsumfang. Ab 1999 wird JETCAM als Aktiengesellschaft an der Börse geführt. Im Jahr 2002 kommt nach 2-jähriger Entwicklungszeit die JETCAM-Version 14.00 für Laser-, Kombi- und Stanzmaschinen auf den Markt. In ihr vereinen sich die Erfahrungen der Vergangenheit mit den Bedürfnissen modernster Blechverarbeitung.

JETCAM liefert 4000. System aus

Im März 2003 lieferte JETCAM das System mit der Seriennummer 4.000 an einen Blechbearbeiter in England aus. Zusammen mit Camtek (UK), einem Schwesterunternehmen im Verbund der JETCAM International Holdings hat die JETCAM-Gruppe somit über 16.000 CADCAM-Lizenzen in 60 Ländern platziert. Vertriebspartner im deutschsprachigen Raum ist blechwelt (www.blechwelt.com).

JETCAM liefert 4000. System aus

Kontaktinformationen:

JETCAM Gruppe
Internet: www.jetcam.com
Email: info@jetcam.com
Tel: 00377 97971640

blechwelt GmbH
Internet: www.blechwelt.com
Email: info@blechwelt.com
Tel: 0700 80707070